Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Streifzüge durch Leipzig

Leipzig wird von seinen selbstbewußten Bürgern mit einigen Beinamen bedacht: Messestadt, Universitätsstadt, Bach- und Buchstadt. Hier gründeten sie die ältesten Hochschulen für Handel und für Musik. Stets zog die Stadt Dichter, Denker und Verleger magisch an. Leipzig hat eine große musikalische Tradition, die sich auf Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy, auf das Gewandhaus und den Thomanerchor beruft.

Leipzig ist die denkmalsreichste Stadt Deutschlands und bei unseren literarischen Streifzügen kommen wir nicht umhin, diese Eindrücke zu genießen.
Der feste Bürgersinn der Leipziger, der alle Zeitläufe überstand, war im Herbst 1989 eine Grundlage für 100 000 Menschen, die den Mut hatten, auf die Straße zu gehen und für bürgerliche Freiheiten zu demonstrieren. Mit dem Ruf "Wir sind das Volk" gaben sie vor 29 Jahren die Initialzündung für die Demonstrationen im ganzen Land. Erich Loest, der in Leipzig gewohnt hat, schrieb darüber den spannenden Roman "Nicolaikirche", dessen Verfilmung über 4 Millionen Zuschauer gesehen haben.

Was hat Leipzig doch zu bieten!

Folgen Sie unseren Streifzügen durch die Stadt!

In Leipzig nichts Neues
In Leipzig nichts Neues
von Andreas Köllner
...und dem Rathaus und all den Alleen, nicht immer noch die ungefragt dir zugetragne Liebe?
MEHR
Handschwengelpumpen in Leipzig
Handschwengelpumpen in Leipzig
von Ursula Drechsel
Eine kleine und feine Ausstellung will auf diese Besonderheit Leipzigs aufmerksam machen. Sie informiert über Geschichte, zeigt die Schönheit der Pumpen und den Nutzen. Bis zum 30.09.22 im Stadtbüro am Burgplatz geöffnet.
MEHR
Trinklied
Trinklied
von Wilhelm Busch
Alldieweil der Durst so groß, trink' ich etwas eil'ger. Und erglänze alsobald wie ein neuer Heil'ger.
MEHR
Hundddahchs Schdimmunk
Hundddahchs Schdimmunk
von Lene Voigt
De Hiddse zerweechd noch‘s Gehärne. Wie ausgeschdorm liecht dr Augustusbladds, gee Leibzcher gommd driewr gezohchn, bevor een de Sonne so gliehd uffn Ladds...
MEHR
Ein Glas Wasser
Ein Glas Wasser
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Am 28. August 1827 empfing Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Geburtstag Gratulanten aus dem Hochadel...
MEHR
Mignon
Mignon
von Johann Wolfgang von Goethe
Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, im dunkeln Laub die Goldorangen glühn. Dahin! Dahin Möcht’ ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!
MEHR
Ohne Zweifel
Ohne Zweifel
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Zum 95. Todestag von Paul Zweifel, Ordinarius der Universitätsfrauenklinik Leipzig.
MEHR
Rosndahl-Romandse
Rosndahl-Romandse
von Lene Voigt
Fiern ächdn Leibzcher issäs Rosndahl von seinr ärschdn Liewe Lusd un Gwahl.
MEHR
Goethe ist nicht zu sprechen
Goethe ist nicht zu sprechen
"Se könne die Exzellenz heute nich spräche! Exzellenz sein seit drei Tage beim Saufe!"
MEHR
Richard Wagner und das liebe Geld
Richard Wagner und das liebe Geld
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Der geniale Komponist lebte ständig über seine Verhältnisse, weil er nicht mit Geld umgehen konnte...
MEHR
In der Fremde
In der Fremde
von Joseph von Eichendorff
Als müßte in dem Garten, voll Rosen weiß und rot, mein Liebster auf mich warten, und ist doch lange tot.
MEHR
Die Johannisnacht in der Kirche zu Seedorf
Die Johannisnacht in der Kirche zu Seedorf
von Theodor Fontane
In der Kirche ruht Kuno Hartwig III., Sohn oder Enkel Philipps, gestorben als ein Komtur des Johanniterordens, und in der Johannisnacht steigt er, in dem schwarzen Johannitermantel mit dem achtgespitzten Kreuz, aus seinem Grabe.
MEHR
Keine Rose, keine Nelke
Keine Rose, keine Nelke
von Carolin Eberhardt, Florian Russi (Hg.)
Das melodische Liebeslied hat seine Ursprünge im 18. Jahrhundert in Deutschland. Der Text wurde erstmalig 1807 anonym veröffentlicht. Der ursprüngliche Titel lautete "Kein Feuer, keine Kohle".
MEHR
‘ne Semmel un ä Wärschtchen
‘ne Semmel un ä Wärschtchen
von Lene Voigt
Als ich gaum loofen gonnte, war ich weg, wie backte de Familche da dr Schreck! Se griffen mich am Lindenauer Markt. Warum? Weil dort ä Wärschtchenmann gebarkt.
MEHR
Die Lindenstadt
Die Lindenstadt
von Lene Voigt
Schon unsre Dichterferschten briesen de scheene Stadt am Bleißenstrand. Wo um de Bromenade sprießen de Linden wie ‘ne griene Wand.
MEHR
Der Spiritus familiaris in Leipzig
Der Spiritus familiaris in Leipzig
„Nun habe ich den Schelm gefangen, nach dem ich lange Zeit getrachtet habe!“
MEHR
Das Wandern ist des Müllers Lust
Das Wandern ist des Müllers Lust
Den Text dieses zum Volkslied gewordenen Liedes verfasste der Dichter J. L. W. Müller, die Melodie dazu komponierte C. F. Zöllner. Die Legende sagt, das Lied sei in Zill's Tunnel in Leipzig erstmalig gesungen worden.
MEHR
Osterspaziergang
Osterspaziergang
von Johann Wolfgang von Goethe
Viele von Ihnen werden das berühmte Gedicht aus dem "Faust" auswendig kennen - oder?
MEHR
Das Osterei
Das Osterei
von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Hei, juchei! Kommt herbei! Suchen wir das Osterei!
MEHR
Einige Diktatoren der Welt
Einige Diktatoren der Welt
von Friedemann Steiger
Die Welt ist voller Diktatoren. Wirkliche Demokraten gibt es eher selten.
MEHR
Kinderszene aus Stötteritz
Kinderszene aus Stötteritz
von Lene Voigt
Mir begrahm ä doden Frosch. Schindlersch Walter hält hernachens de Leichenrede.
MEHR
‘s wärd Friehlink
‘s wärd Friehlink
von Lene Voigt
Wie duddch rässonihrn de Schbazn. De Gnossbn am Schtrauche, die blazzn...
MEHR
Katastrophe
Katastrophe
von Christine Brandt-Borse
Wer kommt bei diesen Kämpfen an die Macht? Ein jeder kann nur schmerzhaft verlieren.
MEHR
Denke ich an Russland in der Nacht ...
Denke ich an Russland in der Nacht ...
von Dr. Konrad Lindner
... bin ich trotz des Schocks und der Trauer nicht um den Schlaf gebracht. Denn Erinnerungen sind eine Macht.
MEHR
Das Vermächtnis
Das Vermächtnis
von Taras Schewtschenko
Der russische Überfall sorgt auf der ganzen Welt für Entsetzten. Wir solidarisieren uns mit der Ukraine und verurteilen den Angriff.
MEHR
 Faschings-Festlied
Faschings-Festlied
von Richard Schmidt-Cabanis
Hoheit Karneval der Unsterbliche: Eröffnet hat just Prinz Karneval den Reigen feiner Audienzen; Entboten sind die Getreuen all aus feiner Erblande Grenzen
MEHR
Liebeslied
Liebeslied
von Rainer Maria Rilke
Auf welches Instrument sind wir gespannt? Und welcher Spieler hat uns in der Hand? O süßes Lied.
MEHR
Ahmdschdimmunk in Leipzch-Reudnitz
Ahmdschdimmunk in Leipzch-Reudnitz
von Lene Voigt
Verfiehrerisch loggd schon de Diefe Schdrahse, där Liewesschachd.
MEHR
Arthur Nikisch und die Schlussfuge
Arthur Nikisch und die Schlussfuge
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Anlässlich des 100. Todestages des berühmten Gewandhauskapellmeisters ehrt ihn das Gewandhaus und lässt von ihm hochgeschätzte Werke sowie eigene Kompositionen erklingen.
MEHR
Musiker-Anekdote
Musiker-Anekdote
Der Musiker kam sehr beethöflich, brachte mir einen Strauß und eine Bernstein-Kette, wurde bei meiner Tochter mozartlich...
MEHR
Sechs Tore, ein Toter und ein Gedenkstein oder das älteste Fußballerdenkmal der Welt
Sechs Tore, ein Toter und ein Gedenkstein oder das älteste Fußballerdenkmal der Welt
von Dipl.-Ing. Ing. Jörg Hasse
Im Frühjahr 1898 wurde an der Grabstätte von J. Skockan das Denkmal eingeweiht, noch zweieinhalb Jahre vor der Gründung des Deutschen Fußballverbandes in Leipzig.
MEHR
Am Neujahrstage
Am Neujahrstage
von Annette von Droste-Hülshoff
Gegrüßt du neues Jahr mit deinen Freuden, das Leben ist so süß, und wären's Leiden. Ach, alles nimmt man mit dem Leben gern.
MEHR
Stille Nacht, heilige Nacht... und Leipzig
Stille Nacht, heilige Nacht... und Leipzig
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Dieses Lied ist 200 Jahre alt und liegt in der Gunst der Deutschen auf Rang 1. Was hat das wohl schönste Weihnachtslied mit Leipzig zu tun?
MEHR
Mir sinn un mir bleim!
Mir sinn un mir bleim!
von Lene Voigt
Solang mir Leibzcher nich schtärm aus, wärd unsre Mundart bleim!
MEHR
Hoffnung im Winter
Hoffnung im Winter
von Johann Meyer
Der Sturm verschwindet mit dem kalten Schnee, dann werde ich mein Liebchen wieder grüßen, es herzen und es küssen, bis all' mein Leid verschwunden und mein Weh!
MEHR
So änne Buddelei
So änne Buddelei
von Lene Voigt
Wo de ooch laatscht in Leibzich grade, sei‘s innre Schtadt, sei‘s Bromenade, gebuddelt wärd in allen Enden, als wolltense de Schtraßen wenden.
MEHR
Das Nixweibchen bei Leipzig
Das Nixweibchen bei Leipzig
von Johann Georg Theodor Gräße
Sonst hat sich bei Leipzig auf der Straße oftmals ein Nixweibchen sehen lassen. Es ging unter andern Bauersweibern mit dem Tragekorbe auf den Wochenmarkt...
MEHR
Albert Lortzing in Demut(h)
Albert Lortzing in Demut(h)
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Der Komponist und Schauspieler wurde am 23. Oktober 1801 geboren. Zu seinem 220. Geburtstag wird diese Anekdote aus seiner Leipziger Schauspielzeit erzählt.
MEHR
Neue Liebe, neues Leben
Neue Liebe, neues Leben
von Johann Wolfgang von Goethe
Herz, mein Herz, was soll das geben? Was bedränget dich so sehr? Welch ein fremdes, neues Leben ! Ich erkenne dich nicht mehr.
MEHR
Wie einer Hexenbutter geprüft hat
Wie einer Hexenbutter geprüft hat
von Johann Georg Theodor Gräße
Ein Soldat hat bei einer Bauersfrau etliche Klümpchen Butter gekauft und hat diese auf ein Messer gesteckt, das drei Kreuze hatte...
MEHR
´s Riesenschbielzeich
´s Riesenschbielzeich
von Lene Voigt
Ä Riesenfreilein gink ämal schbaziern gemiedlich dorch ä Dal...
MEHR
Herbstgefühl
Herbstgefühl
von Johann Wolfgang von Goethe
Fetter grüne, du Laub, am Rebengeländer hier mein Fenster herauf!
MEHR
Wöchnerinnen werden von Gespenstern angefochten
Wöchnerinnen werden von Gespenstern angefochten
von Johann Georg Theodor Gräße
Dem Magister Prätorius erzählte eine Leipziger Wehmutter mit Namen Ursel, dass es ihrer eigenen Mutter widerfahren...
MEHR
Unmut
Unmut
von Joseph von Eichendorff
O Herbst! betrübt verhüllst du Strom, Wald und Blumenlust, erbleichte Flur, wie füllst du mit Sehnsucht nun die Brust!
MEHR
Ein junger Maler
Ein junger Maler
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Goethe lieh sich eine Mappe von Preller aus. Nach einer Woche gab er sie still zurück. Preller ahnte es schon: in der Mappe fehlte das Porträt Augusts. Goethe hatte es an sich genommen.
MEHR
Willkommen und Abschied
Willkommen und Abschied
von Johann Wolfgang von Goethe
Und doch, welch Glück geliebt zu werden! Und lieben, Götter, welch ein Glück!
MEHR
Verwahrung eines alten Leipzigers gegen  den Missbrauch seiner Mundart
Verwahrung eines alten Leipzigers gegen den Missbrauch seiner Mundart
Nee, das geht mer driewer niewer, was mer uns jetzt bieden dut, so ä alwernes Gelawre bringt mich fermlich noch in Wut.
MEHR
Erinnerungen an Franz Konwitschny
Erinnerungen an Franz Konwitschny
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Er gehörte zu den großen Dirigenten, die sich schnell durchsetzen konnten, auch in etablierten Orchestern.
MEHR
Schicksal
Schicksal
von Max Vormeyer
Ä gleenes Wärmchen kroch ämal in eener Dur dorch‘s Rosendal.
MEHR
Der schwere Weg zum Glück
Der schwere Weg zum Glück
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Ein schweres Hemmnis auf dem Weg zur Heirat war die Weigerung des Vaters Friedrich Wieck, Schumann seine Tochter zur Ehefrau zu geben.
MEHR
Das Ritterloch bei Leipzig
Das Ritterloch bei Leipzig
von Johann Georg Theodor Gräße
Im Volk wird behauptet, dass die Gestalten der Ritter heute noch des Nachts als ruhelose Schatten dort umherirren.
MEHR
Gochs Denkmal
Gochs Denkmal
von Georg Bötticher
Hoch uff jenes Hiegels heechsder Zacke, där von Leibzger Bergen iewrig noch - drohnd in weisen Marmor un in Fracke unser eenstjer Bergermeester Goch.
MEHR
Der Leibz'ger Berg
Der Leibz'ger Berg
von Max Vormeyer
De Leibz‘ger wär‘n da unbeärrt, sich so dadran ergetzen, dass bald der Rat gezwung‘ sein wärd ä Zweeten hinzusetzen!
MEHR
Carl Seffner
Carl Seffner
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Der Bildhauer wurde vor 160 Jahren am 19. Juni 1861 in Leipzig geboren. Eine unübliche Technik verlieh dem jungen Goethe, als Denkmal auf dem Leipziger Naschmarkt stehend, eine perfekte athletischen Figur.
MEHR
Dr Fischer
Dr Fischer
von Lene Voigt
Nunter zärrtsen in ihr Reich. Alle Fische feixen gleich. Denn se wissens ganz genau: Heide wärn die Mann und Frau.
MEHR
Richard Wagner und seine Büste
Richard Wagner und seine Büste
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Am 22. Mai 1813 wurde er in Leipzig geboren. Er wird verehrt, aber an seinem Weltbild spalten sich die Gemüter.
MEHR
Lange Nacht
Lange Nacht
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Am 18. Mai 1911 starb Gustav Mahler in Wien. Zum 110. Todestag erinnern wir an ihn.
MEHR
Anekdoten zu Ehren Max Regers
Anekdoten zu Ehren Max Regers
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Am 11. Mai 1916 starb der Komponist in Leipzig. Zum 105. Todestag erinnern wir an ihn.
MEHR
Die Vökerschlacht bei Leipzig 1813
Die Vökerschlacht bei Leipzig 1813
von Ursula Drechsel
Zum 200. Todestag: Am 5. Mai 1821 starb Napoleon Bonaparte auf St. Helena. Er hinterließ bis heute tiefe Spuren in ganz Europa.
MEHR
Geborn an dr Bleiße
Geborn an dr Bleiße
von Lene Voigt
Zum 130. Geburtstag von Lene Voigt: Mal ordentlich lachen gann Granke guriern.
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen