Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Winterende

Winterende

Christine Brandt-Borse

Tag für Tag vergeht.

Regen und Schnee wechseln sich ab.

Manch trüber Gedanke verweht,

aber ich komme trotzdem nicht in Trab.

 

Diese schlafende Natur lähmt mich.

Grau ist sie, wie meine Haut und Haar.

Am Ende noch vergesse ich sogar dich

und wie schön es doch einmal war.

 

Schon erkenne ich Knospen am Zweigende.

Das lässt mich hoffen, hinten am Kopf.

Ist endlich der Winter an seiner Wende,

neigt sich dem Frühling zu mit kaltem Schopf?

 

Ich hoffe es von Herzen sehr.

Dieses Untätige lähmt mich.

Ich will doch eigentlich viel mehr,

will aufwachen, will leuchten, will dich.

Quelle

Christine Brandt-Borse: Rosensplitter. Gedichte und Kurzgeschichten. R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

(Lied)
von Rainer Maria Rilke
MEHR
Die Schnupftabaksdose
von Joachim Ringelnatz
MEHR
Die Sperlinge
von Joseph von Eichendorff
MEHR
Großstadt-Weihnachten
von Kurt Tucholsky
MEHR
Frühling übers Jahr
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen