Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

De Schnärlzche un de Lärche

De Schnärlzche un de Lärche

Lene Voigt

De Schnärlzche meenten: „Lärche, du bist dumm,

Hast uff dein Fäld doch gar gee Bubligum!

Drum gomme liewer rein in unsre Schtadt,

weil jeder hier fier Gunst Verschtändnis hat.“


„Nich in de Hand“, dat froh de Lärche lachen,

„Denn ausn Bubligum du ´ch mir nischt machen.

Ich diriliere niemals fier de Masse.

Ich iberlass ´ch eich Schnärlzchen uff dr Gasse.“

Bildnachweis

Kopfbild: Urheber Ómar Runólfsson

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Theodor Doppelburg oder Ä hochdeitscher Leibz’ger
von Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann
MEHR