Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

De Leibz'ger Farwen

De Leibz'ger Farwen

Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann

Die Flagge von Leipzig (1)
Die Flagge von Leipzig (1)

Ich bin ä Leibz’ger, gennt ihr meine Farwen*?

Wenn nich, so merkt's von nun ahn eich genau:

Die dieses stolse Ehrenamt erwarwen,

Die beeden Farwen schreim sich gelb un blau!

Seh’ ich se wo beisammen,

Gleich steht mei Herz in Flammen,

Bekeistert jaux’ ich iwwer’n Erdball hin:

Ich bin ä Leibz’ger, will ä Leibz’ger sinl

Das Neue Bachdenkmal (2)
Das Neue Bachdenkmal (2)


Ihr fiehlt wohl ahnungksvoll es schon, das Gelwe

Das is der Neid, der mehr wie dausendmal

Dagdäglich von der-Spree wie von der Elwe

Heriewer schielt in’s edle Pleißendhal

Denn selw’gen beeden Orden

Is längkst es klar geworden,

Es liegt was Iwwerwält’gendes dadrin:

Ich bin ä Leibz’ger, will ä Leibz’ger sin!

Völkerschlachtdenkmal Ausschnitt (3)
Völkerschlachtdenkmal Ausschnitt (3)

Hinwiedrum andrerseits die holde Bleue

Das is'es wohl gelungne Spiegelbild

Von jener ahngestammden Leibz'ger Treie,

Die unsres Busens Reimlichgeet erfillt.

Ob Fels un Eiche spliddern,

Mir soll gee Härchen ziddern;

Un gäng’s bis an den Hals dorch dick un dinn -

Ich bin ä Leibz’ger, will ä Leibz’ger sin!

Nathan Rothschild (4)
Nathan Rothschild (4)

Ja, geeme Rothschild iwwer Keln un Brissel

Un spreech’ fer mich mit än Sirenendon:

Hier sin die feierfesten Schränkchenschlissel,

Zieh’ nach Baris, lass mich in Leibzig wohn’! -

Ee Blick uf eich, ihr Farwen,

Un alle Winsche starwen

In diesen heechsten der Gefiehle hin:

Ich bin ä Leibz’ger, will ä Leibz’ger sin!


*Farwen = Farben

Bildnachweis

Kopfbild: W. Brekle

Bilder 1 und 4: aus Wikimedia -gemeinfrei

Bild 2: Ursula Drechsel

Bild 3: Hannelore Glatte