Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

Mir sinn un mir bleim!

Mir sinn un mir bleim!

Lene Voigt

 

Mir Leibzcher sinn doch eemal da

Un unsre Mundart ooch.

Doch Dräsden brillt entristet: „Hah!

Wer das behaubtet, looch!“

 

Nu awer! Gommt doch selwer här

Un horchtmal um eich rum!

Belauscht ganz eenfach dn Vergähr

Vom Leibzcher Bubligum!

 

Ich gann doch wärklich nischt drvor,

Daß‘ ch von dr Bleiße bin.

Was draf von Gindsbeen an mei Ohr,

Das schreib‘ch ähm heite hin.

 

Mer denkt doch an dn Voochel Strauß

Bei so ä Gesseldreim.

Solang mir Leibzcher nich schtärm aus,

Wärd unsre Mundart bleim!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

De Domade
von Lene Voigt
MEHR
Fosent-Sprüchle
von Volksmund - mündliche Überlieferung
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen