Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Albert Lortzing in Demut(h)

Albert Lortzing in Demut(h)

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Altes Theater Leipzig.
Altes Theater Leipzig.

Der Komponist, Schauspieler, Librettist und Kapellmeister Albert Lortzing wurde am 23. Oktober 1801 geboren. Zu seinem 220. Geburtstag wird diese Anekdote aus seiner Leipziger Schauspielzeit nacherzählt. In dieser Zeit drangsalierte ihn ein übermächtiger Zensor, der Geheimrat Demuth.

 

Lortzing konnte es, obwohl er verwarnt war, nicht lassen, auf offener Bühne kritische Anspielungen auf regionale Ereignisse einzufügen. Demuth sorgte für die Bestrafung: 1 Tag Haft. Aus der Haft entlassen, feierte ihn in der nächsten Vorstellung das Publikum enthusiastisch. Er trat nach vorn, hob seine Arme und sagte lächelnd: „Verehrte Freunde, gern würde ich einige Worte sagen, doch Demut(h) verbietet es mir.“ Nach einer kurzen Stille jubelten ihm die Zuschauer begeistert zu. Man hatte verstanden.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Ohne Zweifel
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Humor
von Peter Scher
MEHR
Der schwere Weg zum Glück
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anekdoten zu Ehren Max Regers
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen