Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Matt Lamb Kirche Bergern

Klaus von der Weiden, Susanne Wellhöfer

Es klingt fast wie ein Märchen, da kommt ein großer amerikanischer Künstler in ein kleines thüringisches Dorf und gestaltet dort die bisher unbedeutende Dorfkirche mit seinen Werken aus. Und doch ist es so geschehen in Bergern unweit der Kleinstadt Bad Berka. Die kleine Broschüre erzählt von der Kirche, dem Künstler und dem Werk, und wie es zu dieser unglaublichen Begenheit kam.

Wagner und die magische Zahl 13

Wagner und die magische Zahl 13

Zahl 13. Urheber: Heinzi
Zahl 13. Urheber: Heinzi

Der Wiener Musikkritiker Alexander Witeschnik (1909-1993) schrieb in seinem Buch „Warten aufs hohe C. Geschichte der Oper in Anekdoten":

„Die Zahl 13 hat in Wagners Leben eine fast magische Bedeutung. Er wurde 1813 geboren. Der Name, der ins Taufbuch eingetragen wurde, besteht aus 13 Buchstaben. Die Quersumme seines Geburtsjahres ergibt wieder 13. Am 13. April 1845 vollendete Wagner die Instrumentation seines „Tannhäuser", der am 13. März 1861 in Paris mit einem Heidenspektakel durchfiel. Als im selben Jahr bei einem Bankett des Tonkünstlerfestes auf der Altenburg von Weimar 13 geladene Gäste gezählt wurden und einer rasch verschwinden wollte, entschied der Meister apodiktisch: 'Dageblieben! Keiner soll verschwinden! Lasst mich der Dreizehnte sein!' Er starb am 13. Februar 1883..."

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anekdoten zu Max Reger
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Der Löwe
von Peter Scher
MEHR
Anekdoten zu Kurt Masur
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Naivität
von E.T.A. Hoffmann
MEHR