Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Leben und Tod - Anekdote zu Gustav Mahler

Leben und Tod - Anekdote zu Gustav Mahler


Im Café Sacher in Wien erzählte uns ein Stammgast eine Begebenheit aus dem Jahre 1907:

Gustav Mahler trat 1907 als Kapellmeister und Hofoperndirektor in Wien schweren Herzens zurück, um nach New York zu gehen. Aber die Diskussionen und Kontroversen um seine Musikauffassung und sein Werk nahmen an Schärfe zu. Mahler sagte im Freundeskreis dazu: „Dieses Österreich ist schon ein eigenartiges Land. Ich glaube, hier muss man unbedingt schon gestorben sein, damit einen die Leute überhaupt leben lassen."

 

Nacherzählt von Ursula Brekle

Titelblatt aus Wikimedia - gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik