Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Der Neue Johannisfriedhof in Leipzig

"Vor uns liegt eine grandiose Gesamtschau auf diesen tragischen Ort, wobei die ohnehin schon bekannte Perfektion von Pauls populärwissenschaftlichen Duktus - in einer fast schon poetischen Erzählweise vorgetragen - hier nochmals übertroffen wurde. Immer wieder faszinierend ist eben auch die unvergleichliche Kombination aus Biographie, Kunstgeschichte, baufachlichen Erläuterungen bis hin zu philosophischen Ansätzen, das gekonnte Jonglieren mit Haupt- und Nebenhandlungen, wobei stets der rote Faden erkennbar bleibt." B. M.

ISBN 978-3-00-039357-0

Paul, Alfred E. Otto

Paul, Alfred E. Otto

1952 in Kleve geboren und in der Prignitz aufgewachsen, erwarb der Autor eine profunde Kennerschaft der Sepulkralkultur. Er war 14 Jahre alt, als er das Völkerschlachtdenkmal und den Südfriedhof entdeckte, deren kulturhistorischen Dimensionen ihn in Erstaunen setzten und nicht mehr los ließen.


Alfred E. Otto Paul übernimmt 1985 als Technischer Direktor des damaligen VEB Bestattungs- und Friedhofswesens berufliche Verantwortung für den Erhalt der Bauwerke auf den Leipziger Friedhöfen. Dieses Amt legt er 1997 aus Protest nieder, weil die kunst- und kulturgeschichtlichen Zeugnisse auf den Friedhöfen nicht gebührend Beachtung fanden.
1997 machte er sich selbständig und gründete ein Fachbüro für Sepulkralkultur. Die umfassende Erforschung der Friedhofsgeschichte war ihm längst zum Lebensinhalt geworden.

2008 initiierte er die Gründung der Paul-Benndorf-Gesellschaft zu Leipzig e.V., deren Vorsitzender er ist. Hier bündeln sich alle Aktivitäten, die sich der Förderung und Pflege von Kulturwerten im Bereich des Friedhofs- und Denkmalswesens widmen.

Alfred E. Otto Paul fand in der Fachwelt und beim Lesepublikum große Beachtung und Anerkennung für seine Publikation "Die Kunst im Stillen" in sechs Bänden. Darin widmet sich der Autor den Meisterwerken der Grabmalkunst auf dem Südfriedhof Leipzig. In jedem Band wird ein bedeutender Leipziger Bildhauer als Schöpfer dieser Kunstwerke gewürdigt.

2012 veröffentlichte Paul das Buch "Der Neue Johannisfriedhof in Leipzig". Über dieses Buch wird gesagt: "Vor uns liegt eine grandiose Gesamtschau auf diesen tragischen Ort, wobei die ohnehin schon bekannte Perfektion von Pauls populärwissenschaftlichen Duktus - in einer fast schon poetischen Erzählweise vorgetragen - hier nochmals übertroffen wurde. Immer wieder faszinierend ist eben auch die unvergleichliche Kombination aus Biographie, Kunstgeschichte, baufachlichen Erläuterungen bis hin zu philosophischen Ansätzen, das gekonnte Jonglieren mit Haupt- und Nebenhandlungen, wobei stets der rote Faden erkennbar bleibt." B. M.