Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Leben und Tod - Anekdote zu Gustav Mahler

Leben und Tod - Anekdote zu Gustav Mahler


Im Café Sacher in Wien erzählte uns ein Stammgast eine Begebenheit aus dem Jahre 1907:

Gustav Mahler trat 1907 als Kapellmeister und Hofoperndirektor in Wien schweren Herzens zurück, um nach New York zu gehen. Aber die Diskussionen und Kontroversen um seine Musikauffassung und sein Werk nahmen an Schärfe zu. Mahler sagte im Freundeskreis dazu: „Dieses Österreich ist schon ein eigenartiges Land. Ich glaube, hier muss man unbedingt schon gestorben sein, damit einen die Leute überhaupt leben lassen."

 

Nacherzählt von Ursula Brekle

Titelblatt aus Wikimedia - gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Goethes Adressen
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Carl Seffner
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen