Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Das Weidenkätzchen

Das Weidenkätzchen

Christian Morgenstern

Kätzchen. Fotos: Dr. Bernd Winter und Christian Winter.
Kätzchen. Fotos: Dr. Bernd Winter und Christian Winter.

Kätzchen ihr der Weide,
wie aus grüner Seide,
wie aus grauem Samt!
Oh, ihr Silberkätzchen,
sagt mir doch
ihr Schätzchen,
sagt, woher ihr stammt!

Wollens gern dir sagen:
wir sind ausgeschlagen
aus dem Weidenbaum,
haben winterüber
drin geschlafen,
Lieber,
in tieftiefem Traum.

In dem dürren Baume,
in tieftiefem Traume
habt geschlafen ihr?
In dem Holz, dem harten,
war, ihr weichen, zarten,
euer Nachtquartier?

Musst dich recht besinnen;
was da träumte drinnen,
waren wir noch nicht,
wie wir jetzt im Kleide
blühn von Samt
und Seide
hell im Sonnenlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

mittelpunkt LE
von von Jutta Pillat
MEHR
Der Herbst des Einsamen
von von Georg Trakl
MEHR
Erstarrung
von von Johann Ludwig Wilhelm Müller
MEHR
Advent
von von Rainer Maria Rilke
MEHR
Der „lange“ und der „kurze“ Kurt
von von Dr. Peter Gutjahr-Löser
MEHR