Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Karlheinz Fingerhut 
Kennst du Franz Kafka?

Was für ein komischer Kauz muss dieser Kafka wohl gewesen sein, dass kaum ein Lehrer so recht weiß, wie ihn vermitteln. Dabei ließen sich Kafkas Texte mit Träumen vergleichen, und die kennt doch jeder.
Karlheinz Fingerhut ermöglicht in diesem Buch einen leichteren Zugang zum Menschen Kafka und zu seinen teils verwirrenden Werken.

Echter  Leipziger Allasch

Echter Leipziger Allasch

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Leipzig ist kulinarisch eine internationale Stadt, aber mit viel Tradition. Zu einer Besonderheit auf den Getränkekarten der einheimischen Gaststätten gehört Allasch. Er ist ein Verdauungsschnaps, der als Kümmellikör firmiert, obwohl er einen hohen Alkoholgehalt hat – etwa 38% vol.

Seit 1923 wird „Echter Leipziger Allasch“ von der alt eingesessenen Leipziger Branntwein- und Likörfabrik hergestellt, die von Wilhelm Horn gegründet worden ist. Verwendet werden dazu Kümmeldestillat und reichlich Zuckerzusatz. Das Vorbild kam aus Lettland, dort aus Riga, wo es ab 1823 im Gut Allasch (lett.: Allažmuiža) von der Familie von Blanckenhagen produziert worden ist. Wie der livländische Kümmellikör nach Leipzig gekommen ist, darüber gibt es verschiedene Versionen. Sicher ist anzunehmen, livländische Kaufleute brachten ihre Ware mit auf die Leipziger Messen. 1830 ist er nachweislich vorgestellt worden. Dann versuchten Leipziger Destillerien, den Allasch selbst herzustellen, was gut gelang.

Echter Leipziger Allasch wird eiskalt serviert. Er wird gern zur beliebten Gose, ein obergäriges Bier, getrunken.

Beliebt sind auch Cocktails auf Eiswürfel, die Echten Leipziger Allasch als Grundlage haben.

Bildnachweis

1 Flasche Echter Leipziger Allasch, Vorderseite: Author Assenmacher (talk | contribs)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Leipziger Räbchen
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR