Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Sächsischer Schwärtelbraten

Sächsischer Schwärtelbraten

Das alte Rezept ist für 4 Personen ausgelegt, es stammt aus Großmutters Kochbuch und ist etwas ergänzt.

Zutaten

600 g Schweineschulter ohne Knochen, das Fett nicht abschneiden

100 g Backp?aumen

20 g Tomatenmark

1 große grob geschnittene Zwiebel

Pfeffer, Salz, Kümmel nach Geschmack

Knochenbrühe

evtl. 1 Becher Saure Sahne

1 EL Kartoffelstärke zum Andicken

Die Schweineschulter quadratisch auf jeder Seite einritzen, mit der Hälfte der Backpflaumen spicken und mit Salz, Pfeffer und Kümmel gut einreiben. Dann in einem Bräter beidseitig scharf anbraten, danach mit 150 ml Brühe auffüllen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. In dem ausgetretenen Fett das Tomatenmark und die Zwiebeln anschwitzen, die restlichen Backpflaumen hinzufügen, dann Brühe wieder auffüllen. Den Braten mit dem Bratensatz während des Garens übergießen, damit er knusprig wird. Garzeit bei mittlerer Hitze etwa 1 Stunde. Dann den Braten auf einen Teller bei 80° C im Backofen warm stellen, den Fond durch ein Sieb passieren und mit dem Kartoffelmehl abbinden. Nach Geschmack kann die Soße mit 1 Becher Saure Sahne verfeinert werden.

 Zum Schwärtelbraten gibt man Rotkraut und Kartoffelklöße.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Leipziger Räbchen
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Silze vom gald'n Been
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR