Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Christoph Werner

Schloss am Strom
Roman


Schinkel kämpft in seinen Fieberträumen um die Vollendung seines Bildes "Schloss am Strom". Er durchlebt auf seinem Krankenbett noch einmal sein erfülltes und von krankmachendem Pflichtgefühl gezeichnetes Leben und die Tragik des Architekten und Künstlers, der sich zum Diener des Königs machen ließ

Die Nikolaikirche

Die Nikolaikirche

Dr. Gerhard Klein

Die Nikolaikirche wurde 1165 geweiht und ist die älteste und größte Kirche der Stadt. Von ihrem romanischen Ursprung sind heute noch Teile der Westfassade erhalten. Ab 1513 wurde das Gotteshaus zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut und 1555 erhielt die Kirche den achteckigen Mittelturm. Die barocken Hauben der insgesamt drei Türme wurden in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aufgesetzt.

Sehenswert ist die klassizistisch gestaltete Innenarchitektur. Besonders eindrucksvoll sind die 1784 bis 1797 geschaffenen Palmenkapitelle an den Säulen und die heitere Farbgebung des Innenraumes in den Farben Weiß, Rose und Apfelgrün.

Seit 1982 fanden in der Nikolaikirche regelmäßig Friedensgebete statt, die 1989 Ausgangspunkt für Demonstrationen gegen das Regime der DDR wurden. Eine Kopie der Palmensäulen aus dem Inneren der Kirche erinnert im Außenbereich als Gedenksäule an die Ereignisse von 1989.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Romanushaus
von Brigitte Ellen Werner
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen