Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Gedenkkonzert für Mendelssohn in der neuen Universitätskirche

Gedenkkonzert für Mendelssohn in der neuen Universitätskirche

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Aus gesundheitlichen Gründen trat Felix Mendelssohn-Bartholdy am 19. März 1847 vom Amt des Gewandhauskapellmeisters zurück. Dennoch reiste er nach England und ließ sich dort als Komponist und Dirigent feiern. Als seine geliebte Schwester Fanny am 14. Mai 1847 plötzlich starb, war er tief erschüttert. Reisen in die Schweiz und nach Süddeutschland brachten keine Erholung. Im Oktober 1847 erlitt er zwei Schlaganfälle, am 3. November den letzten Schlaganfall. Auf eine Frage nach seinem Befinden soll er noch geantwortet haben: „Müde, sehr müde.“ Dann verlor er das Bewusstsein und starb am 4. November 1847 um 21.24 Uhr in seinem Leipziger Wohnhaus, Goldschmidtstraße 12, das heute ein Museum beherbergt. Danach wurde der weltberühmte Komponist von der Leipziger Bevölkerung tief betrauert. Sein Leichnam wurde in der Universitätskirche St. Pauli aufgebahrt. Im Trauergottesdienst sangen Chöre Choräle aus dem „Paulus" und am Ende den Schlusschor „Wir setzen uns mit Tränen nieder" aus der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach. Felix Mendelssohn Bartholdy wurde nach Berlin überführt und in der Familiengruft beigesetzt.

Daran erinnern wird erstmalig ein Gedenkkonzert am 171. Todestag Mendelssohns am authentischen Ort - der neuen Universitätskirche.

Zeit und Ort

4. November 2018, 19:30 Uhr

Paulinum - Aula und Universitätskirche St. Pauli
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Mit Elementen aus der historischen Trauerfeier wird eine Tradition begründet, die in der Zukunft Jahr für Jahr den Ehrendoktor der Universität Leipzig würdigen soll.

Initiiert ist dieses Gedenken von dem Verein „Leipziger Romantik“, die Leitung liegt in den Händen von Universitätsmusikdirektor David Timm. Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen noch erhältlich.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Felix Mendelssohn Bartholdy
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Gedenken an Felix Mendelssohn Bartholdy
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Sommernachtstraum
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen