Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Trakl, Georg

Trakl, Georg

Der Dichter wurde am 3. Februar 1887 als Sohn eines Eisenhändlers in Salzburg geboren. Zunächst studierte er Pharmazie in Wien und lebte nach dem akademischen Abschluss in Innsbruck. Im 1. Weltkrieg diente Trakl als Sanitätsfähnrich. Er litt zunehmend an Ängsten und Depressionen, bedingt auch durch Alkohol- und Drogenkonsum. Der Dichter selbst sprach von einer „Kette von Krankheit und Verzweiflung“, die sein Leben heimsuche.

Trakl veröffentlichte schon 1907 und 1909 die ersten Gedichte.

Der literarische Durchbruch gelang mit einer reifen, schwermütigen Lyrik voller Symbole und Metaphern. Zentrale Themen in seinem Werk sind Schwermut, Tod, Suche nach Gott, Verfall und Untergang des Abendlandes. Er gilt als einer der bedeutenden österreichischen Dichter des Expressionismus mit Einflüssen des Symbolismus.

Trakl starb am 3.11.1914 in Krakau. Zerbrochen an den Leiden seiner Zeit hatte er eine Überdosis Kokain eingenommen, so dass Herzstillstand eintrat.

Beiträge dieses Autors auf www.leipzig-lese.de: