Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Hädicke, Hans-Joachim

Hädicke, Hans-Joachim

Geboren 1950, wuchs Hans-Joachim Hädicke im Leipziger Norden auf. In den 70er Jahren erlernte er den Beruf eines Augenoptikermeisters und übernahm Mitte der 80er Jahre das elterliche Geschäft. Heute befindet es sich in der Ritterstraße 16, in der Stadtmitte und unmittelbarer Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof.

Schon in früher Jugend wurde sein Interesse für die Geschichte der Stadt Leipzig geweckt, das nicht zuletzt in seiner umfangreichen Sammlung historischer Postkarten seinen Ausdruck findet. Hieraus entstand auch die intensive Beschäftigung mit der Geschichte des Leipziger Palmengartens, die er in vielfältiger Form für die Öffentlichkeit bereitstellt, nicht zuletzt durch illustrierte historische Abrisse oder auch sachkundige Führungen.

Zu erwähnen ist außerdem eine umfassende Sammlung von Sehhilfen aus allen Epochen, die er in Ausstellungen präsentierte.

Beiträge dieses Autors auf www.leipzig-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen