Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Kennst du Antoine
de Saint-Exupéry?

Karlheinrich Biermann

Großer Beliebtheit erfreut sich noch heute die Geschichte vom kleinen Prinzen, jenem philosophischen Märchen, das von Liebe, Freundschaft und Tod handelt. Darin geht Saint Exupery der Frage nach dem Sinn des Lebens nach und blickt zurück auf sein eigenes: das Abenteuer einer Bruchlandung, das Überleben in der Wüste, die Sehnsucht nach der verlorenen Liebe … all das war dem Autor nur allzu vertraut.

Die Nikolaikirche

Die Nikolaikirche

Dr. Gerhard Klein

Die Nikolaikirche wurde 1165 geweiht und ist die älteste und größte Kirche der Stadt. Von ihrem romanischen Ursprung sind heute noch Teile der Westfassade erhalten. Ab 1513 wurde das Gotteshaus zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut und 1555 erhielt die Kirche den achteckigen Mittelturm. Die barocken Hauben der insgesamt drei Türme wurden in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aufgesetzt.

Sehenswert ist die klassizistisch gestaltete Innenarchitektur. Besonders eindrucksvoll sind die 1784 bis 1797 geschaffenen Palmenkapitelle an den Säulen und die heitere Farbgebung des Innenraumes in den Farben Weiß, Rose und Apfelgrün.

Seit 1982 fanden in der Nikolaikirche regelmäßig Friedensgebete statt, die 1989 Ausgangspunkt für Demonstrationen gegen das Regime der DDR wurden. Eine Kopie der Palmensäulen aus dem Inneren der Kirche erinnert im Außenbereich als Gedenksäule an die Ereignisse von 1989.