Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Tiermedizin zum Anfassen

Tiermedizin zum Anfassen

Nina Christin und Vogt Kieling

Studierende bringen Kindern beim VetDay den Tierarztberuf näher

„Tierarzt- diesen Beruf kennen die meisten Kinder nur von Besuchen einer Kleintierpraxis mit den eigenen Haustieren“, sagt Veterinärmedizin-Studentin Lisa Borchard. Was alles noch hinter dem Beruf steckt, wollen sie und ihre Kommilton_innen Kindern vermitteln. Seit 2010 organisieren Studierende der Veterinärmedizin deshalb einmal im Jahr einen Projekttag für Grundschüler, den VetDay.

 

Die Kinder lernen dabei spielerisch die Vielfalt des Tierarztberufes kennen sowie den bewussten Umgang mit Tieren, die Bedeutung von Insekten und Lebensmittelhygiene. Sie erfahren, welche große Rolle Tierärzt_innen im alltäglichen Leben spielen, unter anderem in der Produktion und Kontrolle tierischer Lebensmittel. „Unsere größte Motivation ist es, den Kindern zu zeigen, welche Tiere und wie viel Arbeit hinter den fertigen Produkten stecken“, erzählt Lisa Borchard. „Wir wollen für einen nachhaltigen und bewussten Konsum tierischer Lebensmittel sensibilisieren und uns so für unsere Nutztiere stark machen.“

 

2019 erhielt das Organisationsteam vom VetDay für sein Engagement den erstmals verliehenen Studentischen Transferpreis der Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig. Mit dem Preisgeld möchten die Studierenden den VetDay vom Campus direkt in die Schulen bringen. Dafür wollen sie gemeinsam mit Studierenden der Erziehungswissenschaften und der Tiermedizin einen mobilen Materialkoffer entwickeln – eine Projektpartnerin an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät ist bereits gefunden. Und vielleicht lässt sich das Konzept auch auf andere Universitäten übertragen: „Unser langfristiges Ziel ist es“, so Lisa Borchard, „dass der VetDay irgendwann in allen fünf veterinärmedizinischen Fakultäten in Deutschland angeboten wird.“

 

Quelle: Leipziger Universitätsmagazin 2021

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen