Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Flagge zeigen für Weltoffenheit und Toleranz

Flagge zeigen für Weltoffenheit und Toleranz

Die Leipziger Hochschulen setzen in Leipzig ein Zeichen für Toleranz, friedlichen Diskurs und Weltoffenheit. Neue Banner an mehreren Hochschulgebäuden tragen in Anlehnung an eine entsprechende bundesweite Aktion der Hochschulrektorenkonferenz die Aufschrift „Weltoffene Hochschulen – Weltoffenes Sachsen“.

„Wir Sachsen sind stolz auf unsere Studierenden aus aller Welt und den weltweiten Austausch der Wissenschaftsdisziplinen, die wir vertreten“, sagte Rektorin Schücking beim Start der Aktion, bei der die Universität Leipzig und die HHL Leipzig Graduate School of Management den Anfang machten.

Das klassizistische Schinkeltor von K. F. Schinkel, das frühere Eingangsportal und heutiger Innenhofzugang zum Neuen Augusteum der Universität Leipzig vom Leibnizforum aus. (1)
Das klassizistische Schinkeltor von K. F. Schinkel, das frühere Eingangsportal und heutiger Innenhofzugang zum Neuen Augusteum der Universität Leipzig vom Leibnizforum aus. (1)


An der Aktion waren beteiligt: Rektor Prof. Dr. Stephan Stübner (HHL), Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking (Uni Leipzig), Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Kanzlerin Prof. Dr. Birgit Dräger (Uni Leipzig) und Kanzler Dr. Marcus Kölling (HHL).

Quelle

Das Leipziger Universitätsmagazin 2019, LUMAG Alumni.

Bildnachweis

Bild 1: Das klassizistische Schinkeltor von Karl Friedrich Schinkel, das frühere Eingangsportal und heutiger Innenhofzugang zum Neuen Augusteum der Universität Leipzig vom Leibnizforum aus .

Urheber

Thomas W. Fiege


Kopfbild: Statue Polyhymnia on Schinkeltor, newly restored by Markus Gläser, back side of new Augusteum on Leibnizforum.

Urheber

Concord

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen