Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Sommerschnee

Berndt Seite

Hardcover, 124 S., 2020 erscheint demnächst; Bereits vorbestellbar

ISBN: 978-3-86397-134-2
Preis: 15,00 €

Sommerschnee – das sind die luftig-bauschigen Samenfasern der Pappelfrüchte, die sich im Sommer öffnen und die Welt mit ihrem weißen Flaum überziehen: Schnee in der wärmsten Jahreszeit. Mal melancholisch, mal mandelbitter, aber stets in größter Genauigkeit geht Berndt Seite auch in seinem neuen Lyrikband den Erscheinungsformen der Natur nach und lotet in ihnen die Bedingungen des Lebens aus.

Das Nixweibchen bei Leipzig

Das Nixweibchen bei Leipzig

Johann Georg Theodor Gräße

Nixe am Wasserloch.
Nixe am Wasserloch.

Sonst hat sich bei Leipzig auf der Straße oftmals ein Nixweibchen sehen lassen. Es ging unter andern Bauersweibern mit dem Tragekorbe auf den Wochenmarkt, um den Hausbedarf einzukaufen. In der Kleidung unterschied es sich von andern dadurch, dass seine Unterkleider jederzeit zwei Hände breit nass waren. Übrigens redete es mit Niemanden, grüßte und dankte auch Niemanden auf der Straße, wusste aber beim Einkauf so gut wie andere Weiber zu tun und zu handeln. Einst gingen ihr auf dem Rückweg zwei Personen nach. Diese haben gesehen, wie sie an einem kleinen Wasser ihren Tragekorb niedersetzte und wie derselbe, während sie ins Wasser tauchte, augenblicklich verschwand. *

 

* Prätorius, Abent. Glückstopf, S. 514, erzählt im Juni 1669.

Beide Abb. aus Wikimedia, gemeinfrei.

Kopfbild: Nixenkinder mit Krug am Alten Rathaus in Leipzig.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen