Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Uffn Haubdbahnhof

Uffn Haubdbahnhof

Lene Voigt

Leipziger Hauptbahnhof um 1910
Leipziger Hauptbahnhof um 1910

Nee so ä imbosandes Gewärche!

Das grübbld wie in ä Ameisenbärche.

De een gomm an un de andrn endschwähm‚

Wohär se bloß alle's Reesegäld nähm?

Un Goffr loofn da manchesma ein,

Da ging ne zwelfgebbche Familiche nein!

 

De Främdn ham ofd eggsohdsche Fissahsche

Un golossal schigge Reesegleedahsche.

Hier duhn sich ooch viele Dragehdchen abschbieln.

Un wärde da gann mid'n Leidn so fiehln

Bein Abschiede un bein ledzdn Dridd‚

Där grinsd vor Riehrunk allemal midd.

 

Quelle des Textes: Voigt, Lene: Nu grade! Leipzig o. J.

Bild: Sammlung U. Brekle

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Verdrehte Daache
von Lene Voigt
MEHR
Näweldaach
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen