Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Horst Nalewski
Kennst du Rainer Maria Rilke?
Der schwere Weg zum großen Dichter

Der junge Rilke wächst in Prag auf undentwächst den bürgerlichen Vorstellungen seiner familiären Umgebung. Auf der stetigen Suche nach sich selbst, findet er Halt im Schreiben und schreibt viel. "Der schwere Weg zum großen Dichter" ist hier verständlich und interessant dargestellt.

Gogle nich

Gogle nich

Gogle nich
Gogle nich

Gogle nich, gogle nich.
Menschenskind, ich warne dich!

Bei der Gogelei ist oft
Der Erfolg nich der erhoffte.

Manches Feierchen entstand
Un nahm forschdbar iwerhand.

Un in ibrigen un so -
Brennt manch' Herz gleich lichterloh.

Manches Mädchen, ach so jung,
Deserhalb ins Wasser gung.

Menschenskind, ich warne dich:
Gogle nich!


Quelle

Säk‘sches Gemiese. Eine Sammlung der lustigen Dichtungen in sächsischer Mundart.

Verlag A. Bergmann – Leipzig o. J. (vor 1936)

Autor: Robert Zimmermann

Das Bild stellte Ewald Markus Schmidt zur Verfügung.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Lindenstadt
von Lene Voigt
MEHR
Silvesterbunsch
von Lene Voigt
MEHR
Gochs Denkmal
von Georg Bötticher
MEHR
Geschmacksache
von Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann
MEHR
Rosndahl-Romandse
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen