Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Gefangen im Netz der Dunkelmänner

Berndt Seite, Annemarie Seite und Sibylle Seite

Berndt Seite und seine Familie möchten sich die »Stasi« von der Seele schreiben, um nicht ein Leben lang mit der DDR-Diktatur konfrontiert zu bleiben. Der Text soll einen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur leisten. 

Gogle nich

Gogle nich

Gogle nich
Gogle nich

Gogle nich, gogle nich.
Menschenskind, ich warne dich!

Bei der Gogelei ist oft
Der Erfolg nich der erhoffte.

Manches Feierchen entstand
Un nahm forschdbar iwerhand.

Un in ibrigen un so -
Brennt manch' Herz gleich lichterloh.

Manches Mädchen, ach so jung,
Deserhalb ins Wasser gung.

Menschenskind, ich warne dich:
Gogle nich!


Quelle

Säk‘sches Gemiese. Eine Sammlung der lustigen Dichtungen in sächsischer Mundart.

Verlag A. Bergmann – Leipzig o. J. (vor 1936)

Autor: Robert Zimmermann

Das Bild stellte Ewald Markus Schmidt zur Verfügung.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen