Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Geborn an dr Bleiße

Geborn an dr Bleiße

Lene Voigt

Geborn an dr Bleiße,

gibbt fröhliches Blut.

Wie‘s Lähm uns ooch ausfällt,

so finden mirsch gut.

Mit Jammern un Glaachen

gommt geener vom Fleck.

Was andre oft schwer nähm,

das nenn‘ mir ä Dreck.

´s hat jeder Daach Freiden,

mer musse bloß sähn,

dann wärd uns ooch däächlich

was Hibsches geschähn.

Denn Frohsinn is nitzlich

fier Herz un fier Niern.

Mal ordentlich lachen

gann Granke guriern.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Leibzig is scheene raus
von Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann
MEHR
Uffn Haubdbahnhof
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen