Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Richard Wagner und seine Büste

Richard Wagner und seine Büste

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Der Komponist hatte in Leipzig das Nikolaigymnasium und die Thomasschule besucht, um danach an der Universität Leipzig Musik zu studieren. Als er berühmt wurde, führte eine kleine mitteldeutsche Bühne den „Tannhäuser“ auf und stellte vor der Aufführung eine Wagner-Büste im Foyer auf. Kapellmeister und Sänger waren froh, dass die Premiere kein Misserfolg wurde. Als alle Besucher das Haus verlassen hatten, entdeckte man erschrocken, dass die Büste fehlte.

Stattdessen war auf einem Schild zu lesen:

Von der Aufführung meines „Tannhäusers“ bin ich noch ganz weg!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Richard Wagner und das liebe Geld
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Gewandhausanekdoten zu Kurt Masur
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Der schwere Weg zum Glück
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Ein Glas Wasser
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen