Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Das Ehepaar Zeigner und die Arbeitsteilung

Das Ehepaar Zeigner und die Arbeitsteilung

 

Der erste sowjetische Stadtkommandant nach dem 2. Weltkrieg in Leipzig, Nikolai Iwanowitsch Trufanow, gab einen Empfang, zu dem auch der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig Erich Zeigner und seine Ehefrau Annemarie eingeladen waren. Wie es bei russischen Festen üblich war, reichten die Gastgeber Sto (100) Gramm-Gläser Wodka den Gästen. Zeigner, der klein und schmächtig von Statur war, mochte Alkohol gar nicht und schon gar nicht in solchen Mengen. Verdeckt reichte Zeigner (unter dem Tisch) das Glas seiner Ehefrau, die es scheinbar auf einen Zug ex austrank. Darauf einer der Offiziere in einem Deutsch, das sich weit in der Kehle verschluckte: „Ich habe im Krieg viel erlebbt, dass Weib trinkt für Mann - das nicht erlebbt".

 

Quelle: Prof. Dr. Manfred Unger übermittelte diese Anekdote, die ihm Frau Annemarie Zeigner erzählt hatte.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gewandhausanekdoten zu Kurt Masur
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anekdoten zu Ehren Max Regers
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Richard Wagner und das liebe Geld
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen