Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Schicksal

Schicksal

Max Vormeyer

Ä gleenes Wärmchen kroch ämal

In eener Dur dorch‘s Rosendal.

Es freite sich, kroch hin und her,

Bald rechts un links, bald kreiz un quer.


Da bletzlich flog ä Schtarmatz an;

Der sahk sich‘s gleene Wärmchen an;

Er schielt‘ ne ganze Weile druff,

Dann macht‘r „bieb“ un fraß es uff.


Derweile awer dät von hinten

Ä gleenes Wiesel sich einfinden,

Das hatte sich schon längst gefreit

Uff änne fette Friehmalzeit.


Ä kiehner Schbrung un – eens, zwee, drei

Warsch mit‘n Schtartmatz vorbei. -

O Menschenginder denkt daran

Wie‘s Eich ämal ergehen gann!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Theodor Doppelburg oder Ä hochdeitscher Leibz’ger
von Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann
MEHR
Gochs Denkmal
von Georg Bötticher
MEHR
Der Untergang von Leipzig
von Georg Bötticher
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen