Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Idylle.

Idylle.

Hans Christian Andersen

Wie schlank sich dort die hohen Pappeln heben!


Wie fröhlich uns des Vögleins Lied begrüßt!


Sieh! um die Laube winden sich die Reben,
Sieh! wie die Aepfelblüth' den Kelch erschließt!


Es schwelgt das Herz in milden Sommerlüften
Und Blumendüften!

Im Felde schallt ein fröhliches Getümmel,
Die Sense mäht das Gras mit hellem Klang;


Voll leichter Sommerwölkchen steht der Himmel,
Und jubelnd tönt im Chor der Lerchen Sang.


Nach Hause kommt der Jüngling dort geschritten

In Sommers Mitten.

Quelle: Hans Christian Andersen: Gesammelte Gedichte. Zweiter Theil - Kapitel 17

Bildnachweis:

Blumenbilder: Ursula Drechsel

Lerchenbild: Alauda arvensis japonica in flight Urheber: Alpsdake CC BY-SA 3.0

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Liebende schreibt
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Erstarrung
von Johann Ludwig Wilhelm Müller
MEHR
Die Sonne geht im Osten auf
von Christian Morgenstern
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen