Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Friedrich W. Kantzenbach
Wüsst ich Dinge leicht wie Luft

Dieses Gedichtsbändchen ist liebevoll gestaltet und mit Fotos versehen. Es wendet sich an Leser, die bereit sind, aufmerksam hinzuhören und sich einzulassen auf die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Schicksal.

Lange Nacht

Lange Nacht

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Nach einer langen und anstrengenden Nacht hatte Gustav Mahler an der Oper in Leipzig eine Probe angesetzt. Als nach dem 1. Akt durch Umbauten auf der Bühne eine längere Pause entstand, schlummerte der Maestro am Dirigentenpult ein. Der 1. Konzertmeister weckte ihn vorsichtig, Mahler fuhr verstört hoch, klopfte mit dem Taktstock auf das Pult und rief laut:

„Herr Ober, bitte zahlen!“


Kopfbild:Gustav Mahler, drawing by Hans Schliessmann




Weitere Beiträge dieser Rubrik

Turnvater Jahn
von E.T.A. Hoffmann
MEHR
Anekdoten zu Max Reger
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Der schwere Weg zum Glück
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Humor
von Peter Scher
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen