Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Gefangen im Netz der Dunkelmänner

Berndt Seite, Annemarie Seite und Sibylle Seite

Berndt Seite und seine Familie möchten sich die »Stasi« von der Seele schreiben, um nicht ein Leben lang mit der DDR-Diktatur konfrontiert zu bleiben. Der Text soll einen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur leisten. 

Gaertringen, Prof. Dr. Rudolf Hiller von,

Gaertringen, Prof. Dr. Rudolf Hiller von,

Der Autor (* 1961 in Stuttgart) ist ein deutscher Kunsthistoriker. Er ist seit 2002 Kustos der Kunstsammlung der Universität Leipzig und Leiter der Kustodie.

 

  CURRICULUM VITAE
     
1961  

geb. in Stuttgart

1981 - 1984   Restaurierungspraktikum im Atelier Prof. Dr. Ingenhoff, Tübingen
1987   ICCROM-Kurs „Scientific Principles of Conservation" in Rom
1985 - 1990   Studium der Kunstgeschichte in Tübingen, London und München
1989   Master of Arts am Courtauld Institute der Universität London
1990 - 1991   Graduate Studies am Institute of Fine Arts der New York University
1996   Promotion an der Eberhard Karls-Universität, Tübingen
1995 - 2002   Werkvertrag am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt a. M. über einen Bestandskatalog Italienische Gemälde im Städel 1300-1550, Toskana/Umbrien (zugleich Assoziierter Wissenschaftler am Kunsthistorischen Institut in Florenz, Max-Planck-Institut)
2002   Johann David Passavant-Preis des Städelschen Kunstinstituts für Forschungen zu Perugino und Raffael
seit April 2002   Leiter der Kustodie der Universität Leipzig
2007   Habilitation an der Universität Leipzig und Lehrbefugnis im Fach Kunstgeschichte

Beiträge dieses Autors auf www.leipzig-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen