Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Andersen, Hans Christian

Andersen, Hans Christian

Hans Christian Andersen 1860
Hans Christian Andersen 1860

Der Dichter und Schriftsteller aus Dänemark wurde durch seine zahlreichen Märchen weltbekannt.

Er wurde am 2. April 1805 in Odense geboren und starb am 4. August 1875 in Kopenhagen.

Zu den berühmtesten Märchen zählen:

 

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern

Die Prinzessin auf der Erbse

Die roten Schuhe

Des Kaisers neue Kleider

 

Sie sind erschienen in zwei Bänden Gesammelte Märchen. Andersens Märchen gehören zur Weltliteratur.

Illustration in Hans Andersens fairy tales (1913 W. Heath)
Illustration in Hans Andersens fairy tales (1913 W. Heath)

Viele Märchen sind inzwischen verfilmt worden. Einige Märchen sind als Oper oder Musical vertont worden, zum Beispiel:

  • Die Schneekönigin - Musical von Sascha Böddecker, Uraufführung: 2004, Tecklenburg

  • Die kleine Meerjungfrau - Musical - Musik-Bühne Mannheim

Auch gibt es neue Theaterstücke zu seinen Themen.

Als junger Dichter fand er in Deutschland größere Anerkennung als in seinem Heimatland. So erschien der Roman Der Improvisator (1835) schnell in deutscher Übersetzung. Seine Autobiografie Das Märchen meines Lebens ohne Dichtung, 1846 erschien erstmalig in deutscher Übersetzung.

Ein Bändchen mit mehreren Prosaschriften erschien 1860 in Leipzig als Aus Herz und Welt; auch hier wurden die dänischen Originaltexte später gedruckt.

Andersens autobiografischen Texte, Novellen, Dramen, Gedichte und Reiseberichte sind hingegen wenig bekannt.

Beiträge dieses Autors auf www.leipzig-lese.de:


Weitere Beiträge auf:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen