Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller?

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

Bis das der Tod euch scheidet

Bis das der Tod euch scheidet

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Fanny, vier Jahre älter, liebte ihren Bruder Felix Mendelssohn Bartholdy bedingungslos. So forderte sie von ihrem späteren Ehemann Wilhelm Hensel, er solle Felix mit ähnlicher Herzenswärme lieben, wie sie selbst es tat:

„Du mußt ihn so unendlich lieben, zwischen uns dreien muss alles so vollkommen richtig und wahr seyn, dann will ich in dieser Welt keine unfrohe Minute haben, wenn ihr Euch recht liebt, ich bin in meiner Stellung gegen Euch beide zufrieden.“

Hensel, der um sie warb, erfüllte ihr den Wunsch. Fanny schrieb an Felix: „Daß er mich liebt, sehe ich hauptsächlich, und am liebsten aus der Art, wie er meine Liebe für Dich respektiert, und ihr gewissermaßen den Vortritt läßt.“

 

Fannys früher Tod am 14. Mai 1847 – er selber starb wenige Wochen danach – traf Felix Mendelssohn Bartholdy zutiefst. Als ihn die Todesnachricht erreichte, brach er zusammen und fiel in Ohnmacht.

Bildnachweis

Kopfbild: Fanny Hensel, Ölgemälde von Moritz Daniel Oppenheim aus dem Jahr 1842. Aus Wikimedia - gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Felix Mendelssohn Bartholdy
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Gedenken an Felix Mendelssohn Bartholdy
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Sommernachtstraum
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen