Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Friedrich W. Kantzenbach
Wüsst ich Dinge leicht wie Luft

Dieses Gedichtsbändchen ist liebevoll gestaltet und mit Fotos versehen. Es wendet sich an Leser, die bereit sind, aufmerksam hinzuhören und sich einzulassen auf die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Schicksal.

Persönlichkeiten

 

Als der Kaiserliche Rat Johann Caspar Goethe  1765 in Frankfurt am Main seinen 16jährigen Filius Johann Wolfgang  davon abbrachte, in Göttingen studieren zu wollen, und ihn überzeugte, sich  an der Universität in Leipzig einzuschreiben, wusste der alte, kluge und umsichtige Herr, was er tat. Sicher war auch das hohe Stipendium verlockend, das er dem Sohn dafür aussetzte.

Die Stadt übte als geistig-kulturelles Zentrum eine geradezu magische Anziehungskraft auf große Schriftsteller, Verleger, Musiker, Wissenschaftler und bildende Künstler aus. Es ist leicht, eine Fülle an berühmten Persönlichkeiten  aufzuzählen. Nur von einigen  können  Porträtskizzen gezeigt werden, deren Wirken besonders verdienstvoll war. Dabei werden Anekdoten  und geschichtliche Begebenheiten nicht zu kurz kommen. Lassen Sie sich  mitnehmen auf  dieser spannenden Spurensuche!

 

Topfstedt, Prof. (em.) Dr. phil. habil. Thomas
Topfstedt, Prof. (em.) Dr. phil. habil. Thomas
Auf den Architekturhistoriker und profunden Kenner der DDR-Baugeschichte warten große Aufgaben in wissenschaftlichen Vereinigungen und Fachgremien.
MEHR
Trendelenburg, Friedrich
Trendelenburg, Friedrich
von Prof. Dr. med. habil. Christian Schwokowski
In dankbarer Erinnerung und Würdigung seines Lebenswerkes wurde zu Ehren seines 150. Geburtstages an der Leipziger Klinik ein wissenschaftliches Symposium durchgeführt.
MEHR
Tübke, Werner
Tübke, Werner
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
"Seine Werke zeichneten sich aus durch hohe zeitgenössiche Relevanz und technisches Können, auf einem Niveau, das man heute im 21. Jahrhundert in einer solchen Brillanz kaum mehr findet."
MEHR
Uebermuth, Herbert
Uebermuth, Herbert
von Prof. Dr. med. habil. Christian Schwokowski
Originelle und charismatische Persönlichkeiten, die mit Klugheit, unermüdlicher Tatkraft, aber auch beispielhafter Durchsetzungsfähigkeit und Visionen Meister ihres Faches wurden, trifft man heute selten - er war einer von ihnen.
MEHR
Urban, Eugen
Urban, Eugen
von Alfred E. Otto Paul
Der Autor entdeckte eine prächtige marmorne Urne in neoklassizistischer Manier, umschlossen von tiefhängenden, schön gearbeiteten Lorbeergirlanden über einem runden, profilierten Sockel. Es war das Grabmal des gefragtesten sächsischen Porträtmalers in seiner Zeit.
MEHR
Uwe Johnson (1934-1984)
von Prof. Dr. habil. Horst Nalewski
„... ein episches Massiv..., das in seinem Anspruch, in seiner Komplexität und auch in seinem reich gegliederten ästhetischen Gefüge vieles, was seitdem geschrieben worden ist, imponierend überragt." (Wilfried Barner)
MEHR
Voigt, Lene
Voigt, Lene
Am 16.07.1962 starb die Schriftstellerin im Bezirkskrankenhaus für Psychiatrie in Leipzig Dösen. Sie war eine sächsische Mundartdichterin, die mit ihren Gedichten, Geschichten und u.a. mit den Sächsischen Klassikern ein umfangreiches schriftstellerisches Werk hinterlassen hat.
MEHR
Wagner, Richard
Wagner, Richard
von Thomas Krakow
Der Komponist und seine Geburtsstadt Leipzig.
MEHR
Weizsäcker, Carl Friedrich von
Weizsäcker, Carl Friedrich von
von Dr. Konrad Lindner
Am 28. April 2007 starb er in Söcking am Starnberger See. Peter Debye sagte 1936: „...wir haben es hier mit einem ungewöhnlichen Talent zu tun, das in jeder möglichen Weise gefördert werden sollte.“
MEHR
Wiegand, Heinrich
Wiegand, Heinrich
von Prof. Dr. sc. Klaus Pezold
Die Wiederentdeckung eines bedeutenden Leipzigers.
MEHR
Zachow, Friedrich Wilhelm
Zachow, Friedrich Wilhelm
von Hans-Joachim Böttcher
Ein Leipziger als Musiklehrer Georg Friedrich Händels, der einer der herausragendsten deutschen Musiker und Komponisten der vorbachschen Zeit war.
MEHR
Zade, Adolf
Zade, Adolf
von Doz. Dr. agr. habil. Eberhard Schulze
Nach seinem Tod 1949 in Schweden gibt es eine Notiz, dass die vorgesehene Verleihung des Nationalpreises sich nun erübrigt habe. Er hinterließ nach nicht einmal 15 Jahren Tätigkeit an der Universität Leipzig ein Werk in einer Tiefe und Breite, dass nur wenige in dieser Zeit erreicht hätten, Forschungsideen für mehrere Jahrzehnte eingeschlossen.
MEHR
Zeigner, Erich
Zeigner, Erich
von Dr. Manfred Hötzel
1945 wurde Zeigner von den Sowjets zum Oberbürgermeister Leipzigs ernannt. Er wurde in der Kommunalwahl 1946 demokratisch legitimiert. Gelebte Zivilcourage für Demokratie und Toleranz lösten Respekt in der Bevölkerung und bei der Besatzungsmacht aus.
MEHR
Zöllner, Carl Friedrich
Zöllner, Carl Friedrich
von Alfred E. Otto Paul
Er war zu seinen Lebzeiten berühmt, aber ist heute weitgehend vergessen. Im deutschen Liedgut findet sich eine ganze Reihe von Vertonungen des Meisters, die bis in unsere Zeit an Popularität nichts eingebüßt haben, so "Das Wandern ist des Müllers Lust.". Seinen Nachruhm aber hat er sich bewahrt durch seine Verdienste um die Entwicklung des Männerchorgesangs.
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen