Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Arno Pielenz
Kennst du Heinrich von Kleist?

"... mein Leben, das allerqualvollste, das ein Mensch je geführt hat." So schrieb Heinrich von Kleist an eine seinem Herzen nahe stehende Verwandte wenige Stunden, bevor er sich mit seiner Todesgefährtin am Wannsee erschoss.

De Domade

De Domade

Lene Voigt

Wie’ch ä gleenes Mädchen war,

Dachte ich mir wunderbar

So änne Domade.

Voller Freide biß ich nein,

Gloobte, die dät sieße sein

Bald wie Schoggelaade.


Ach, wie war ich schwär entteischt

Habb gebläkt un habb gegreischt,

So dat’ch mich erschrecken.

Sieße warse geene Schbur,

Un ich schluckte se reddur,

Mocht nich mähr dran lecken.


Mußte in mein schbätern Lähm

Ofte noch zur Genntnis nähm

Solche Resuldade.

Mancher lockt dorchs Eißre sähr,

Bis mer märkt beim Nahvergehr:

Is där Mänsch bloß fade!

Schade.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

De Grindungk
von Edwin (Pseudonym: Bliemchen) Bormann
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen