Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

NEU Leben & Tod 2015.1
Zeitschrift "Leben & Tod"
1. Ausgabe 2015
Pflege ist Leben

2060 wird in Deutschland jeder Dritte 65 oder älter sein, jeder Zweite wird im Schnitt irgendwann pflegebedürftig. Deshalb nimmt diese Ausgabe das Thema Pflege unter die Lupe. Ob zu Hause oder im Heim, beim Thema Pflege tauchen viele Fragen auf.

 

Leipzig erinnert  im Gedenkjahr 2016 an Gottfried Wilhelm Leibniz

Leipzig erinnert im Gedenkjahr 2016 an Gottfried Wilhelm Leibniz

Nina Mewes

„Mit 15 Jahren Student, mit 20 Jahren promoviert“

Das Leibniz-Denkmal auf dem Campus
Das Leibniz-Denkmal auf dem Campus

Zum 300. Mal jährt sich 2016 der Todestag eines der berühmtesten Alumni der Universität Leipzig: Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716). Der gebürtige Leipziger besuchte die Nikolaischule und nahm bereits mit 15 Jahren ein Studium an der Universität Leipzig auf. Mit 20 Jahren promovierte er an der Universität Altdorf bei Nürnberg. In der Folge war er an zahlreichen Fürstenhöfen zu Gast und bereiste sein Leben lang viele Teile Deutschlands und Europas. Leibniz gilt als Vordenker der Aufklärung. Berühmt wurden unter anderem seine Theorie der Infinitesimalrechnung und seine Antwort auf die Theodizee-Frage („die beste aller möglichen Welten“).

Die Universität Leipzig erinnert in vielfältiger Weise an Gottfried Wilhelm Leibniz. In Forschung und Lehre knüpft das Leibniz-Programm an den Universalgelehrten an. Seit l994 wird die Leibniz-Professur semesterweise mit einer international ausgewiesenen Wissenschaftlerpersönlichkeit besetzt und greift dabei insbesondere die interdisziplinäre Herangehensweise des berühmten Alumnus auf. Hinzu kommt das Leibniz-Programm für Gastwissenschaftler, das internationalen Forscherinnen und Forschern durch eine finanzielle Unterstützung Aufenthalte an der Universität Leipzig von bis zu drei Monaten ermöglicht.

Am meisten ins Auge fällt Besuchern der Universität wohl das Leibnizdenkmal im Innenhof des Campus Augustusplatz, der den Namen Leibnizforum trägt. Das 1883 fertiggestellte Denkmal zeigt Leibniz als „Fürsten der Wissenschaft“ und schmückte im Laufe seiner Geschichte auch bereits den Thomaskirchhof, den damaligen Paulinerhof und den Platz zwischen Hörsaalgebäude und Moritzbastei. Auch eine der Kolossalbüsten im Neuen Augusteum zeigt Leibniz und stellt ihn in eine Reihe mit Johann Wolfgang von Goethe und Gotthold Ephraim Lessing, zwei weiteren berühmten Alumni der Universität Leipzig.

Anmerkung

In Leipzig wird das Leibniz-Gedenkjahr 2016 mit verschiedenen Veranstaltungen begangen So stand die Lange Nacht der Wissenschaften am 24. Juni 2016 ganz im Zeichen des großen Gelehrten. Außerdem findet vom 28. September bis 1. Oktober die Jahrestagung 2016 der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18.Jahrhunderts (DGEJ) zum Thema „Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung” an der Universität Leipzig statt. Beteiligt sind auch die Sächsische Akademie der Wissenschaft, das MP1 Mathematik in den Naturwissenschaften und die Stadt Leipzig.

http://dgej.hab.de

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Leibniz und von Tschirnhaus
von Christof von Tschirnhaus
MEHR