Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Lessing, Gotthold Ephraim

Lessing, Gotthold Ephraim

Der bedeutende Dichter der deutschen Aufklärung wurde am 22. Januar in Kamenz (Oberlausitz) geboren, er starb am 15. Februar 1781 in Braunschweig, wo er auch begraben ist. Zunächst studierte er auf Wunsch des Vaters in Leipzig Theologie, später beschäftigte er sich intensiv mit Poesie und dem Theater. Er wechselte die Universitäten, nahm Anstellungen in verschiedenen Städten an und ging auf Bildungsreisen. Schließlich wurde er ab 1770 als Bibliothekar in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel sesshaft. Seine Dramen und seine theoretische Schriften waren wegweisend für die Entwicklung des Theaters. Der Dichter ist der erste deutsche Dramatiker, dessen Werke bis heute weltweit in den Theatern aufgeführt werden. Dazu gehören Minna von Barnhelm (Lustspiel), 1767, Emilia Galotti (Trauerspiel), 1772 und Nathan der Weise (Dramatisches Gedicht), 1779.


Beiträge dieses Autors auf www.leipzig-lese.de:

Weitere Beiträge auf: