Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Gemälde als Aufklärer und  Mahner

Gemälde als Aufklärer und Mahner

Universität Leipzig Campus Paulinum. Foto: Archiv U.u. H. Drechsel
Universität Leipzig Campus Paulinum. Foto: Archiv U.u. H. Drechsel

 

Die beiden Gemälde, „Aufrecht stehen..." von Reinhard Minkewitz sowie „Arbeiterklasse und Intelligenz" von Werner Tübke, sind seit einigen Wochen im Hörsaalgebäude der Universität Leipzig zu sehen.

Das 3,20 mal 14 Meter große Tübke-Wandbild entstand von 1970 bis 1973 als Auftragsarbeit für die Karl-Marx-Universität und hing im damaligen Hauptgebäude. Es gilt als authentisches Zeugnis der Geschichte der Universität Leipzig zur DDR-Zeit. Nun hängt es im Hörsaalgebäude im Foyer des zweiten Obergeschosses.

Eine Etage tiefer ist das von Minkewitz geschaffene Gemälde zu sehen, zu dem der Künstler vor etwa neun Jahren von Schriftsteller Erich Loest angeregt wurde. Exemplarisch soll es an die zahlreichen bekannten und unbekannten Opfer des SED-Regimes an der Universität Leipzig erinnern und zur Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte anregen.

Beide Kunstwerke können montags bis freitags jeweils zwischen 7:00 und 21:00 Uhr besichtigt werden.

Quelle
Der Bertuch Verlag dankt der Pressestelle der Universität Leipzig, den Artikel aus dem Alumni-Journal der Universität Leipzig 1/2015 übernehmen zu dürfen. 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Leipzig sieht Schwarz
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Eine Pfingstrose für Tilda Sophie
von Nina Vogt, Christin Kieling
MEHR
Alles Bach
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR