Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Erbsensoldaten

Florian Russi

Lustige, spannende, fantasievolle Märchen über Zwerge, den Zauberer Krabat und den Müllergesellen Pumphut sind hier versammelt.

Kultur

Kunstwerke erstrahlen im neuen Glanz
Kunstwerke erstrahlen im neuen Glanz
von Nina Vogt
Restaurierte Epitaphien im Paulinum der Universität Leipzig
MEHR
"Wie viel Bach verträgt der Mensch?"
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Sir John Eliot Gardiner, der Künstlerische Leiter der Bachfeste, verkündete mit großer Hoffnung, dass "Thomanerchor, Gewandhausorchester und Bach-Archiv nun endlich eng zusammenarbeiten." Sein Wort in Gottes Ohr!
MEHR
Leipzig sieht Schwarz
Leipzig sieht Schwarz
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Auch in diesem Jahr sind die Mitglieder der Großfamilie über Pfingsten zum legendären, weltgrößten Wave-Gotik-Treffen angereist, darunter Gäste von weit her. Nach Mark Benecke "Traumatisierte und Ausgestoßene", Leute, die nicht Fußball spielen...Impressionen aus vergangenen Jahren.
MEHR
Eine Pflanze als  Patenkind
Eine Pflanze als Patenkind
Wer Grünes und Blühendes liebt, kann den Botanischen Garten in Leipzig jetzt dabei unterstützen, die P?ege der grünen Oase mitten in Leipzig zu fördern: mit einer P?anzenpatenschaft.
MEHR
Die Beethoven-Skulpturen in Leipzig
Die Beethoven-Skulpturen in Leipzig
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Vorgestellt werden die Beethoven-Skulptur von Max Klinger, die jetzt im Museum der bildenden Künste gezeigt wird, und die am 18. Dezember 2015 enthüllte Beethoven-Skulptur von Markus Lüpertz, die im öffentlichen Raum vor dem Museum steht.
MEHR
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
Gemälde als Aufklärer und  Mahner
Gemälde als Aufklärer und Mahner
Beide Gemälde „Aufrecht stehen..." von Reinhard Minkewitz sowie „Arbeiterklasse und Intelligenz" von Werner Tübke können in der Uni Leipzig besichtigt werden.
MEHR
Goethes Faust-Inspiration im „Auerbachs Keller“
Goethes Faust-Inspiration im „Auerbachs Keller“
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
"Dieser Blitz ins Gehirn, diese faustische Inspiration muss allen Beteiligten verborgen bleiben, aber der junge Goethe ist davon so dauerhaft beeindruckt, dass er sechs Jahre später, jetzt schon ironisch distanziert, eine Kneipenszene schreiben wird, die er in Auerbachs Keller hineindichtet."
MEHR
Man wird nur einmal 1000 Jahre alt
Man wird nur einmal 1000 Jahre alt
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Die Stadt Leipzig wurde 1015 das erste Mal in einem Geschichtsdokument erwähnt. 2015 wird das Jubiläum festlich mit einem langen Bürgerfest gefeiert. Die StadtFestTage vom 30. Mai bis zum 7. Juni 2015 zeigen den Einfaltsreichtum der Bürger. Dann sehen wir bis zum Jahresende ein weiteres facettenreiches Programm.
MEHR
Denker des Möglichen -  Ernst Bloch und Niels Bohr
Denker des Möglichen - Ernst Bloch und Niels Bohr
von Dr. Konrad Lindner
Beide sind Zeitgenossen: Kinder des Jahrgangs 1885 und somit Angehörige einer geistigen und politischen Epoche. Aber auch Männer mit ähnlicher Denkhaltung. Beide bedachten den Begriff des Möglichen in Bezug auf die Deutung von Natur und Gesellschaft.
MEHR
Heisenbergs  jüdische Meisterschüler –  zur Physik in der Weimarer Republik
Heisenbergs jüdische Meisterschüler – zur Physik in der Weimarer Republik
von Dr. Konrad Lindner
Es zeigt sich bei den Meisterschülern: Ihnen gelang im Exil der berufliche Ein- und akademische Aufstieg. Während des Krieges wurde für sie das Motiv, den Nazis beim Bau der nuklearen Bombe zuvorzukommen, ein starker Impuls, sich am amerikanischen oder britischen Atomwaffenprogramm zu beteiligen.
MEHR
Bachs 330. Geburtstag
Bachs 330. Geburtstag
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
Der Gewandhausdirektor widmete die drei Aufführungen von Bachs h-Moll-Messe im Gewandhaus dem "ehrenden Gedenken" der Opfer der Flugzeugkatastrophe 2015 in Südfrankreich.
MEHR
Schritte  über Grenzen –  Erweckungserlebnis Weizsäcker 1988
Schritte über Grenzen – Erweckungserlebnis Weizsäcker 1988
von Dr. Konrad Lindner
Es gab in der marxistisch-leninistischen Kirche Orte, an denen ketzerische Ideen kursierten. Wenn der Naturphilosoph Karl-Friedrich Wessel vorn stand, wurde über die Kultur des Weiterfragens, von Weizsäcker beschworen, ebenso geredet wie über den erkenntnistheoretischen Anarchismus von Feyerabend mit der Devise „Anything goes", „Alles ist erlaubt".
MEHR