Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Die Investitur der Rektorin der Universität – Prof. Dr. Beate Schücking

Die Investitur der Rektorin der Universität – Prof. Dr. Beate Schücking

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Foto: Pressestelle der Uni Leipzig. Fotograf: Sven Reichhold
Foto: Pressestelle der Uni Leipzig. Fotograf: Sven Reichhold
„Diese große und traditionsreiche Universität weiter zu entwickeln, ist eine Aufgabe, der ich mich gerne und mit Enthusiasmus gestellt habe. Ich hoffe, es gelingt mit Hilfe aller - meines Teams im Rektorat wie der Studierenden, Forschenden und Verwaltenden sowie aller, die uns von außerhalb fördern - sie zukunftsfähig zu machen, als lebens- und liebenswerten Kosmos der Wissenschaften. Ich bin davon überzeugt, dass sich die Universität Leipzig zu einem Magneten für Bildungshungrige aus ganz Europa entwickeln kann."
So endete die Rede der neuen Rektorin. Sie hat sich damit viel vorgenommen. Dabei machte sie
Vorschläge, „ wie wir am besten vorgehen können auf dem Weg zur Weiterentwicklung der Universität..." Und sie sieht die Grenzen, die gesetzt sind. Eine davon ist „das liebe Geld". Sie bedankt sich artig beim Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen und bei ihren Mitarbeitern, insbesondere beim Interims-Rektor Martin Schlegel, der ihr auch die imposante Rektorenkette umhängen darf. Ausdrücklich dankt die Rektorin den Leipziger Bürgern für den warmen und herzlichen Empfang.
Das Rektorat ist seit April 2011 komplett, die neuen Prorektoren sind gewählt: Prof. Dr. Claus Altmayer (Bildung und Internationales), Prof. Dr. Matthias Schwarz (Forschung und Nachwuchsförderung) und Prof. Dr. Thomas Lenk (Entwicklung und Transfer). Zusammen mit der Rektorin und dem Kanzler Dr. Frank Nolden bilden sie die neue Hochschulleitung der Universität.
Pressestelle der Uni Leipzig. Fotograf: Sven Reichhold
Pressestelle der Uni Leipzig. Fotograf: Sven Reichhold

Die Gäste im Hörsaal 9, er fasst 450, sitzen auf harten und unbequemen Stühlen, und das könnte eine Metapher sein für den schweren Weg, der zu gehen ist, um die hochgesteckte Ziele zu erreichen. Denn nicht nur das Audimax ist noch nicht fertig gestellt.

Der Ministerpräsident Sachsens, Stanislaw Tillich, spricht in seinem Grußwort zur Investitur am 31. Mai 2011 vom Abschluss des großen Bauvorhabens im nächsten Jahr. Er lobt den Campus, worauf Oberbürgermeister Burkhard Jung gleich Bezug nimmt und sich für dieses Geschenk bedankt. Er sichert der neuen Rektorin die Unterstützung der Stadt zu: „...mit uns können sie rechnen." Und bekräftigt den „alten Bund" zwischen der Stadt und der Alma mater.

 

Die Leipziger Universität ist 602 Jahre alt und hat manchen Sturm überstanden. Prof. Dr. Beate Schücking ist die 967. Magnifizenz und erste Frau in diesem Amt.

Wir sagen mit Prof. Dr. Martin Schlegel: „Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre beeindruckende Ruhe und Ausgeglichenheit beibehalten können." Und bleiben Sie im „aufrechten Gang" - die Leipziger wissen, wovon sie reden.

 

Quelle:

Pressemitteilung der Universität 2011/150 "Rektorin der Universität Leipzig feierlich in ihr Amt eingeführt"   

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen