Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Altes Studentenlied

Altes Studentenlied

Von Durst nach Bier und nach Liebe waren die Studentender Leipziger Universität schon im 17. Jahrhundert geplagt. Die Biersorten "Breyhan" und "Rastrum" müssen damals wirklich nicht geschmeckt haben. Mit den heutigen Bieren sicher nicht zu vergleichen. Ob Bauer Bier oder Sternburg Bier, oder gar Gose, auch heute sind Studenten sehr durstig...

 

 

 

Leipziger Breyhan schmeckt mir nicht,

und der Rastrum ist noch schlimmer,

Aber Leipziger Frauenzimmer,

Daß verlohnt sich noch der Müh,

Denn es machet meinem Munde

Manch versüßtes Zuckerspiel.

Da ich es in einer Stunde

Mehr als 10 mal kosten will.