Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller?

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

Rotweinpunsch

Rotweinpunsch

Vino rosso,Taccuino Sanitatis, Casanatense 4182. Abb.: Via Wikimedia Commons-gemeinfrei.
Vino rosso,Taccuino Sanitatis, Casanatense 4182. Abb.: Via Wikimedia Commons-gemeinfrei.


Bei Schnee und Kälte rühren Sie sich selbst einen Rotweinpunsch oder wie man auch sagt "Glühwein" nach einem alten, erprobten Rezept.

1/4 l schwarzen Tee (nicht so stark) 125 g Zucker

1 Flasche Rotwein (nicht so billig) 3 Nelken

3 Esslöffel Zitronensaft 1/2 Zimtstange

1/8 l guten Rum (evtl. auch Arrak)

Den Zucker löst man in dem frisch gebrühten Tee auf, dann gibt man die übrigen Zutaten dazu und erwärmt alles. Die Gewürze sollen etwas ziehen, aber keinesfalls darf der Punsch kochen.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Silze vom gald'n Been
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Andreas Dietrich Apel und sein Rezept
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen