Leipzig-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Leipzig-Lese
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Läbr vum  Federviech of Erdäbbelmuhs

Läbr vum Federviech of Erdäbbelmuhs

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Zutaten

500 g Geflügelleber

Salbeiblätter frisch

2 EL Mehl

2 EL Butterschmalz

1 EL Butter

Salz, schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen


1 ½ kg Kartoffeln

1 große Zwiebel

0,5 L Milch

1 EL Butterschmalz

½ Muskatnuss, frisch gerieben

Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in einem Kochtopf knapp mit Wasser bedecken. Kartoffeln kochen bis sie gar sind. Das Kochwasser abgießen und die Kartoffeln abdampfen lassen. Die Zwiebel schälen, klein schneiden und in einer Kaserolle mit dem Butterschmalz an schwitzen. Ca. 0,5 L Milch dazu gießen und heiß werden lassen. Die geriebene Muskatnuss dazu geben. Auf die Kartoffeln nach und nach die Milch dazugießen und das Ganze mit dem Kartoffelstampfer stampfen. Evtl. nicht die ganze Milch dazugießen, damit es nicht zu flüssig wird.

Die Geflügelleber waschen, Sehnen abschneiden. Die Leber in Mehl wenden. Das Mehl abklopfen, damit es beim Braten nicht verbrennt. Butterschmalz erhitzen und die Leber darin von beiden Seiten auf einer niedrigen Heizstufe braten. Den Salbei in großen Blättern mit braten. Zuletzt die Butter zufügen und die Leber salzen und pfeffern.

Mittig auf flachen Tellern das Mus anrichten. Darauf die Leber und den Bratensud platzieren. Mit Salbeiblättern dekorieren.

Bildnachweis

Urheber GreyPage

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Verlorene Eier
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen