Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Jürgen Klose
Kennst du Friedrich Schiller? 

Ein kreativer Querkopf mit allerlei Flausen scheint Schiller wohl gewesen zu sein, wenn man ihn mal ganz ohne Pathos betrachtet.

 

Eine Pflanze als  Patenkind

Eine Pflanze als Patenkind

Projekt zur Unterstützung des Botanischen Gartens in Leipzig

Blühende Magnolie im Botanischen Garten: Im Frühling  blüht die „Ocse“ auf.
Blühende Magnolie im Botanischen Garten: Im Frühling blüht die „Ocse“ auf.
Kaffee oder Kamille, Leberblümchen oder Beinwell - mit diesen P?anzen verbinden wir Genuss, Heilung oder Gesundheit. Auch die Paradiesvogelblume, die Königin der Nacht oder die Bauernrose deuten in blumiger Sprache auf die Beziehung zwischen P?anzen und der menschlichen Kultur hin.

Welche dieser P?anzen ist Ihnen besonders sympathisch? Oder haben Sie eine andere Lieblingsp?anze? Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie ein Exemplar davon im  Botanischen Garten der Universität Leipzig antreffen, schließlich beherbergt dieser über 7.000 verschiedene Spezies. Wer Grünes und Blühendes liebt, kann den Botanischen Garten jetzt dabei unterstützen, die P?ege der grünen Oase mitten in Leipzig zu fördern: mit einer P?anzenpatenschaft.

Als P?anzenpate wählen Sie ihre persönliche Lieblingsp?anze aus dem Botanischen Garten aus oder lassen sich beraten, welche P?anze zu Ihnen, einem lieben Menschen oder Ihrer Firma passt. Mit Ihrem ?nanziellen
Beitrag tragen Sie als Pate zur P?ege „Ihrer" P?anze, aber auch zur Weiterentwicklung des Botanischen Gartens insgesamt bei. Dabei wird je nach Größe und Auffälligkeit der gewählten P?anze zwischen Bronze-‚ Silber- und Goldpatenschaften unterschieden. Der P?anzenpate entscheidet selbst, ob die Patenschaft für zwei, fünf oder zehn Jahre abgeschlossen werden soll. Nach der Laufzeit der Patenschaft richten sich auch die Preise, die zwischen 100 Euro für eine zweijährige Bronzepatenschaft und etwa 2.500 Euro für eine
zehnjährige Goldpatenschaft liegen.

Diese Kamelie aus dem Botanischen Garten ist über  60 Jahre alt und wartet noch auf einen Paten.
Diese Kamelie aus dem Botanischen Garten ist über 60 Jahre alt und wartet noch auf einen Paten.
Alle P?anzenpaten erhalten eine Urkunde. Ab einem Beitrag von 200 Euro wird auf Wunsch ein Namenschild an der P?anze angebracht. Die Paten pro?tieren außerdem von einem Veranstaltungsprogramm mit exklusiven Einblicken in die wissenschaftliche und gärtnerische Arbeit im Botanischen Garten. „So vielfältig wie die Interessen, Wünsche und Erfahrungen von Menschen an und mit P?anzen sind, so groß ist auch die Zahl an verschiedenen P?anzenarten selbst. Das macht Patenschaften im Botanischen Garten zu etwas ganz
Individuellem und Besonderem", erklärt Professor Christian Wirth, Direktor des Botanischen Gartens.

Erste Paten gibt es bereits: Ein Großelternpaar hat den Franklin-Baum seinem Enkelkind gewidmet. Auch Personen des öffentlichen Lebens wie der vor Kurzem verstorbene Maestro Kurt Masur oder zwei ehemalige Kanzler der Universität haben Patenschaften übernommen, ebenso Institutionen und Unternehmen wie beispielsweise die Sparkasse.

Wer sich für die Übernahme einer P?anzenpatenschaft interessiert, kann sich direkt im  Garten oder telefonisch beraten lassen.

E-Mail: p?anzen-patenschaft@uni-leipzig.de
Telefon: 0341 97-36850

www.uni-leipzig.de/+p?anzenpaten

Bildnachweis

Beide Fotos: Botanischer Garten

Quelle

01 2016 News der Universität Leipzig(Alumni)