Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Bachs 330. Geburtstag

Bachs 330. Geburtstag

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Thomaskirche zu Leipzig. Foto: Archiv W. Brekle.
Thomaskirche zu Leipzig. Foto: Archiv W. Brekle.

Vor 330 Jahren wurde Johann Sebastian Bach am 21. Märzjul./ 31. März 1685greg. in Eisenach geboren.

 

Musikfreunde aus aller Welt reisten nach Leipzig und nahmen die Einladungen der Thomaskirchgemeinde, des Bach-Museums, des Bach-Archivs und der Stadt Leipzig an.

Zu Ehren von Bach fanden viele Veranstaltungen statt, es wurde in einer eindrucksvollen Atmosphäre gefeiert.

Traditionell fand in der Thomaskirche, wo sich das Grab von Bach befindet, eine Festmottete statt. Die schlichte Bronzeplatte im Altarraum, die das Grab überdeckt, ist stets mit frischen Blumen geschmückt, in diesen Gedenktagen besonders prachtvoll.

Am Montag, den 21. März 2015 gestalteten über 900 Leipziger Schülerinnen und Schüler um 11.00 Uhr ein musikalisches Geburtstagsprogramm für den Komponisten in der Thomaskirche und im Anschluss am Bach-Denkmal.

Sie hätten der erste große Beitrag des Gewandhausorchesters  zum 1000. Geburtstag der Stadt Leipzig werden sollen, die drei Aufführungen der h-Moll-Messe von J. S. Bach im Gewandhaus zu Leipzig, am 26./27. und 28. März 2015. Jedoch widmete der Gewandhausdirektor Andreas Schulz diese Aufführungen dem "ehrenden Gedenken" der Opfer der Flugzeugkatastrophe in Südfrankreich. Trevor Pinnok dirigierte im Großen Concert und der Dresdner Kammerchor sang. Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly war gesundheitlich verhindert. Der englische Gastdirigent Trevor Pinnock führte das Gewandhausorchester und den Dresdner Kammerchor, diesen fabelhaften Chor mit dem warmen und weichen Eigenklang, zu einer großen Leistung. Von den vokalen Solisten briliierte einzig Bernharda Fink mit ihrem weichen Alt. Das Agnus Dei sang sie so, dass kein Zweifel aufkam, dies ist nicht von dieser Welt. Die lang anhaltende Stille vor dem Applaus im ausverkauften Concert wurde der Widmung gerecht.

 J. S. Bach, Messe in h-Moll BWV 232, Incipit Nr. 26 Agnus Dei.
J. S. Bach, Messe in h-Moll BWV 232, Incipit Nr. 26 Agnus Dei.

 

In diesem Jahr 2015 stehen weitere große Feierlichkeiten bevor. Das Bachfest, das vom 12. bis 21. Juni stattfinden wird, stellt sich mit seinem Programm ganz auf das Stadtjubiläum 1000 Jahre Leipzig ein. Das Motto hat Johann Sebastian Bach in der Ratswahlkantate „Preise, Jerusalem den Herrn" vorgegeben: „ So herrlich stehst Du liebe Stadt". Das Festival bietet mehr als 100 Veranstaltungen an 30 Aufführungsorten.

Das Eröffnungskonzert findet in diesem Jahr, anders als in den vergangenen Jahren, in der Nokolaikirche statt, weil diese Stadtkirche ihr 850. Jubiläum feiert. Die Eröffnungskantate kehrt damit an den Ort ihrer Uraufführung zurück.

Das Bachfest zieht jährlich etwa 65 000 Besucher an. In diesem Jahr hoffen die Veranstalter wegen der Live-Übertragungen sogar auf 70 000 Musikliebhaber.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.bachfestleipzig.de.