Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Das Völkerschlachtdenkmal als Skizze

Das Völkerschlachtdenkmal als Skizze

Dr. Gerhard Klein

Das Völkerschlachtdenkmal wurde zum Gedenken an die entscheidende Schlacht der vebündeten Truppen Preußens, Schwedens, Österreichs und Russlands im Oktober 1813 gegen das Heer Napoleons errichtet. Mit der Niederlage Napoleons endete seine Vorherrschaft in Europa. Gleichzeitig ist das Denkmal ein Zeichen für die Trauer der Völker um die 120 000 Opfer der Schlacht. Das vorgelagerte Wasserbecken soll die Tränen der Hinterbliebenen symbolisieren.

In dem 91 Meter hohen Bauwerk aus Granitporphyr befinden sich eine Krypta, darüber die Ruhmeshalle und als obere Ebene eine Kuppelhalle mit einer Aussichtsplattform. Über 500 Stufen kann man die Plattform erreichen und hat von hier aus einen herrlichen Rundblick über Leipzig und Umgebung. Der 1913, genau 100 Jahre nach der Schlacht eingeweihte Bau, beherbergt u.a. ein Museum mit Dokumenten der Völkerschlacht und ein Modell mit 3 000 Zinnfiguren, die einen teil der Schlacht darstellen.