Leipzig Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.leipzig-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Horst Nalewski
Kennst du Rainer Maria Rilke?
Der schwere Weg zum großen Dichter

Der junge Rilke wächst in Prag auf undentwächst den bürgerlichen Vorstellungen seiner familiären Umgebung. Auf der stetigen Suche nach sich selbst, findet er Halt im Schreiben und schreibt viel. "Der schwere Weg zum großen Dichter" ist hier verständlich und interessant dargestellt.

Von der Nikolaikirche zum Augustusplatz

Von der Nikolaikirche zum Augustusplatz

Es begann mit den Friedensgebeten  in der Nikolaikirche und 
mündete in den Demonstrationen im Herbst 1989: Der Zug 
formierte sich auf dem Nikolaikirchhof und auf dem Augustusplatz

        

Die   Nikolaikirche - dem Heiligen Nikolaus gewidmet.

Sein Name bedeutet im Griechischen "Sieg(reich)er des Volkes".

Die Friedenssäule auf dem Nikolaikirchhof, die an die friedliche
Montagsdemonstrationen 1989 erinnert. Sie ist eine Nachbildung
einer Dauthé schen Säule, nach einem Entwurf des Leipziger 
Künstlers Andreas Stötzner.

 

Die Orgel in der Nikolaikirche.

 

Die Alte Nikolaischule wurde 1512 als erste Bürgerschule in

Leipzig eröffnet. Zu den berühmten Schülern gehörten Gottfried
Wilhelm Leibniz und Richard Wagner. 

 

1815 erwarb Maximilian Speck von Sternburg das Eckhaus und
gab den Namen "Speck's Hof". Es ist die älteste erhaltene 
Ladenpassage Leipzigs, beispielhaft für Leipzigs Messe- und
Handelshäuser. 

 

Der Augustusplatz: im Vordergrund der Mendebrunnen,
gegenüber die Oper und links das Krochhaus. 

 

Das Neue Gewandhaus (eigentlich das 3.) wurde 1981 fertig 
gestellt. Der Große Saal des Konzertgebäudes hat 1 900
Plätze und besitzt eine ausgezeichnete Akustik. 
 


 

Die Bronze von Ernst Barlach "Der  singende Mann", aufgestellt
im Innenraum des Konzerthauses, zeigt einen in sich  
versunkenen Mann, der mit geschlossenen Augen die
befreiende Wirkung der Musik genießt. 

 


 

Triton, Sohn des Poseidon, mit der Muschel hat einen menschlichen Oberkörper und einen doppelschwänzigen Fischleib. Er ist ein Detail vom prachtvollsten Brunnen in Leipzig, der von Marianne Pauline Mende gestiftet wurde und nach ihr benannt ist.


  

Das City-Hochhaus Leipzig am Augustusplatz ist mit 142,5 Metern und 29 Etagen das höchste Gebäude Leipzigs.

Im Volksmund wird das Gebäude Weisheitszahn, in Anspielung auf die Uni-Nutzung, oder Steiler Zahn genannt. Es kann als ein aufgeschlagenes Buch interpretiert werden, weil es drei lange, leicht in sich gewölbte Seiten gibt.

 

 

 

 

Vom Turm der Reformierten Kirche aus wurde der Demonstrationszug am 09. Oktober 1989 heimlich gefilmt. Die Bilder gingen in die Welt.

 

 

 

 

Alle Bilder: Archiv U. W. Brekle